20.08.2019

Van mieten oder kaufen– ein Vergleich

Der Hashtag #vanlife gehört zu den meist geklickten auf Instagram. Aber haben Vanlife-Instagrammer wirklich alle einen eigenen Camper? Wahrscheinlich nicht. Denn einen Camper zu kaufen, kann die Freiheit, von der viele berichten, schnell einschränken – nämlich die finanzielle. Van mieten oder kaufen – wann lohnt es sich? Hier kommt ein schneller Vergleich für dich von unseren Vanlife-Experten „CamperBoys“.

Vorteile der Campermiete

• Keine laufenden Kosten

Würdest du dir selbst einen Camper kaufen, steht er womöglich längere Zeit ungenutzt herum und schluckt Steuer- und Versicherungskosten. Auch Kosten für TÜV,  Inspektion und Instandhaltung fallen an. Außerdem verliert der Van an Wert, obwohl er nicht mal richtig genutzt wird. Um das Potenzial eines Campers voll auszuschöpfen, solltest du auch abwägen, ob eine Vermietung über eins der verschiedenen Camper-Sharing-Portale für dich in Frage kommt.

• Keine Platzprobleme

Gerade im hippen München, aber auch in anderen größeren Städten ist eines besonders rar: Parkplätze. In München werden 12,6 Prozent der Fläche nur von parkenden Autos belegt. Flächen in Form von Parkplätzen werden so durch Vans blockiert, die vergleichsweise selten genutzt wird. Kurz gesagt: Du sparst dir nicht nur Stress bei der Parkplatzsuche, sondern vermeidest auch die CO2 Belastung in der Stadt.

• Individuell und ohne viel Arbeit

Manche Camper-Vermieter passen die Van-Ausstattung individuell an deine Bedürfnisse an. Auf Wunsch werden dann die Hängematte, Slackline, das Longboard oder SUP, der Fahrradträger oder das Hundebett mit eingepackt. Ein Vorteil wartet dann sogar, wenn du aus dem Urlaub zurück kommst: Es ist viel Arbeit so ein fahrbares Zuhause komplett zu reinigen. Bei den meisten Camper-Anbietern musst du ihn nur besenrein zurückgeben.

• Maximale Flexibilität

Wenn du im nächsten Urlaub lieber in ein Hotel oder einen Zelturlaub machen willst – kein Problem. Durch das Mieten ersparst du dir die Verpflichtung, den Camper auch zu nutzen, nur weil du ihn hast.

Van kaufen oder mieten

Nachteile der Campermiete

• Unflexibilität

Einfach losfahren und die Freiheit genießen? Sehr spontan zu sein ist mit einem Mietcamper natürlich schwieriger. Es kann passieren, dass zu deiner Wunschreisezeit keine gewünschten Fahrzeuge mehr zur Verfügung stehen. Hier heißt es dann entweder Abstriche machen oder eine andere Reisezeit wählen. Beim Mieten musst du entweder so früh wie möglich buchen oder flexibel bleiben.

• Kurztrips sind schwierig

Schnell mal über das Wochenende wegzufahren ist schwierig. Denn viele Camper-Vermieter haben eine Mindestmietdauer von 3 Tagen.

• Die Geldfrage

Etwa 120 Euro pro Tag in der Hauptsaison, 85 Euro in der Nebensaison – damit musst du rechnen und das ist nicht wenig Geld. Für die Reise mit dem Camper muss also natürlich genauso gespart werden, wie für jeden anderen Urlaub auch.

Fazit – Van mieten oder kaufen?

Für deine Entscheidung solltest du dir vor allem zwei Fragen stellen:

1. Wie viele Reisen hast du bisher mit einem Camper unternommen?

2. Wie oft – durchschnittlich im Jahr – planst du zukünftige Camperreisen?

Solltest du zu denjenigen gehören, die jedes Wochenende ihre Sachen in den Bus packen wollen und ab in die Berge, dann macht es wohl mehr Sinn für dich, sich einen Van zu kaufen. Solltest du aber zu denjenigen gehören, die Lust auf einen besonderen Urlaub im Jahr haben und das auch noch sehr unkompliziert, dann sind gemietete Camper das Richtige für dich.

Es geht bald in den Campingurlaub? Dann nimm auch eine Camping-Versicherung Premium mit ins Gepäck. Damit bist nicht nur du, sondern auch dein Campinginventar und deine Sportgeräte gut abgesichert.

Unsere Gastblogger „CamperBoys“ vermieten Bullis direkt am Münchener Flughafen – unkompliziert, zu fairen Preisen und mit tollen Ausstattungen.

Und wohin soll die Reise mit dem Camper gehen? Von Dark-Sky-Parks bis Glamping – das sind die aktuellen Campingtrends.

Fotocredit: CamperBoys

 


Teile mit uns deine Erfahrungen.

* Pflichtfelder