19.10.2017

Allein unterwegs: Wertsachen auf Reisen sicher aufbewahren

Wertgegenstände und Geld unterwegs sicher aufzubewahren ist nicht immer leicht: Vor allem nicht als Alleinreisende, wenn niemand kurz ein Auge auf die Tasche hat. Im Hostel, am Strand oder auf Ausflügen – Tipps & Tricks, wie deine Wertsachen auf Reisen gut verwahrt sind. Praxiserprobt von der Pink Compass Autorin Carina Hermann!

Wertsachen in der Unterkunft aufbewahren

Im Reisestress oder bei Jetlag ist man oftmals unvorsichtig, daher bleibe aufmerksam: Solltest du in einer Unterkunft einen Spint oder Safe mit vorgegebenem Sperrcode erhalten, lehne dankend ab und suche nach Alternativen. Ich nutze die kleinen Zahlenschlösser auch in den meisten Unterkünfte. Es schadet nichts, ein wenig Abschreckung zu bieten. Allzu leicht möchte ich es ja auch niemandem machen, bei mir zugreifen zu können.

Wo ist die nächste Polizei, Botschaft oder ein Krankenhaus? Schnelle Hilfe für unterwegs mit der ERV travel & care App – so funktioniert’s!


In einem eigenen Apartment solltest du und deine Wertsachen relativ sicher sein. Denke kurz darüber nach, wer noch alles Zugriff dazu hat. Kommt jemand für die Reinigung? Dann gilt das gleiche wie für Hotels oder Hostels: Lasse deine Kamera, das Handy oder Geld nicht offen herum liegen. Die meisten Menschen sind zwar vertrauenswürdig, trotzdem muss man niemanden in Versuchung führen. In Hostels mit Mehrbettzimmern musste ich schon erleben, dass es leider öfters die Mitbewohner als die Angestellten sind, die zugreifen. Daher auch beim Duschen oder Kochen lieber darauf achten, dass nichts zu verlockend auf dem Bett herumliegt.

Wertsachen bei Ausflügen sicher verstauen 

Bei Ausflügen lasse ich so viel wie möglich in meiner Unterkunft, sonst müsste ich am Nachmittag bereits mit Rückenschmerzen aufgeben. Dabei empfehle ich die oben genannten Regeln zu beachten. Bei Städteausflügen in großen Metropolen kann es sein, dass sich viele Trickbetrüger und Taschendiebe unter die Touristen mischen. Aber hierfür gibt es mittlerweile einige tolle Tricks, besonders für Frauen:

  • Das BH-Täschchen: Dieses kleine Utensil findet sich mittlerweile in den meisten gut ausgestatteten Outdoor-Geschäften. Es ist ein kleines Beutelchen aus Seide, mit einem Druckknopf und kann wunderbar an den Träger des BHs geknöpft und mit ein paar Geldscheinen befüllt werden.
  • Der Flipbelt: Ein Gürtel aus Neopren, der einfach nur aussieht wie ein Hüftband ohne Anfang und Ende. Allerdings hat er dezente Schlitze in seinen zwei Lagen, in die man Handy, Geldbörse, Geld oder Kreditkarten schieben kann. Ich war als Anfängerin auf Reisen schnell zu eitel für einen der klassischen Hüfttaschen, aber dieser hier sieht sogar noch modisch aus und ist vor allem bequem.

Wertsachen am Strand schützen

Die kniffligste Situationen von allen – der Strand! Besonders als Alleinreisende, denn wenn man Schwimmen geht, bleiben nur wenige Möglichkeiten, den Besitz zu schützen. Bleibe daher zunächst ein bisschen am Strand und beobachte die Menschen um dich herum. Oft spreche ich auch eine weitere Alleinreisende an, ob ich meine Tasche für einen Planscher im Meer bei ihr lassen kann.

Nimm an einem Strandtag wirklich nur den Schlüssel, deine Kreditkarte und ein wenig Bargeld an Wertsachen mit. Maximal noch dein Handy. Das lässt sich dann wunderbar in einem wasserdichten kleinen Umhängebeutel verstauen, den ich mir mehrmals um den Arm wickele. Und nein, ich hänge mir keinen Brustbeutel um 🙂 !

Zusätzlich, falls du wirklich teure Wertsachen auf Reisen dabei hast, lohnt sich die Anschaffung eines Pacsafe-Beutels. Er ist mit einem kleinen Zahlenschloss gesichert, aus schnittfestem Material und in verschiedenen Größen erhältlich. Wenn du etwas findest, woran du ihn mit dem integrierten Stahlseil festbinden kannst – perfekt!


Und so reist es sich alleine doppelt sicher: mit ELEFAND dem Krisendienst des Auswärtigen Amtes. Was hinter dem Online-Service steckt.


Teile mit uns deine Erfahrungen.

* Pflichtfelder