22.12.2015

Roadtrip durch Australien – einen Van kaufen oder mieten?

Gibt es ein besseres Gefühl von Freiheit, als ein Land selbst zu erkunden? Am Steuer eines Vans, dabei anhalten und bleiben, wo und solange es einem gefällt. Sicherlich einer der Gründe, wieso es so viele Reisende zu einem Roadtrip nach Australien zieht. Zusammen mit Roadtrip-Expertin Evelin Chudak zeigen wir auf, worauf es bei einer gelungenen Reise mit einem Van ankommt.

Einen Van kaufen oder mieten?

Die Reisedauer für einen Roadtrip durch Australien ist entscheidend! Dauert diese nur ein paar Wochen, ist es unkomplizierter und zeitsparender einen Camper zu mieten. Eine Versicherung ist beim Mietvertrag bereits inkludiert. Reist man jedoch länger durch Australien, ist es oft günstiger einen Van zu kaufen und ihn dann nach der Reise wieder zu verkaufen. Mit ein wenig Glück sogar ohne Verlust.

Rechnerisch lohnt sich ein Kauf, wenn der Unterschied zwischen Kaufpreis und Wiederverkaufspreis voraussichtlich geringer ist, als ein Mietcamper für den kompletten Zeitraum. Ganz ohne Risiko geht es dabei jedoch nicht. Es können unerwartete Reparaturkosten entstehen und auch der Wiederverkaufspreis ist ungewiss. Wer länger als sechs Wochen durchs Land reist, ist mit einem eigenen Van definitiv besser und günstiger bedient, da ein Leihcamper gut 1.000 Dollar in der Woche kosten kann.

Mit dem Auto durch Australien

Die KFZ-Versicherung – Third Party Personal Insurance

Jedes Fahrzeug muss in Australien registriert werden. Mit der Registrierung ist eine Haftpflichtversicherung enthalten  – die „Third Party Personal Insurance“, die alle durch einen Unfall verursachten Personenschäden abdeckt. Wenn der Eigentümer des Vans wechselt, überträgt sich die Versicherung automatisch auf den neuen Eigentümer. Je nachdem wie alt der Camper ist, ist eine Mitgliedschaft bei den australischen gelben Engeln, der RAC, empfehlenswert. Kostenpunkt ca. 150 und 250 Dollar im Jahr.

Roadtrip durch Australien – links fahren

Vor der ersten Fahrt empfiehlt es sich etwas Zeit und Geduld für die Orientierung einzuplanen. Denn selbst die Gänge mit links zu schalten, ist zu Beginn merkwürdig. Auch das Abbiegen kann schwierig sein, da man schnell aus Gewohnheit auf der falschen Straßenseite landen kann. Nicht vergessen: Im Kreisverkehr im Uhrzeigersinn fahren.! Mehr Tipps für das Fahren im Linksverkehr in unserer Checkliste.

Fahren ins Outback – die richtige Tour und Ausrüstung

Australien ist etwa 20 Mal so groß wie Deutschland, weshalb es Sinn macht, sich vorerst nur für eine Region zu entscheiden. Denn die Distanzen sind nicht zu unterschätzen. Auch die Tierwelt ist atemberaubend. In der Dämmerung und Nacht ist jedoch die Unfallgefahr am höchsten, da die Wildtiere dann auch die Straßen kreuzen. Achten Sie auf die entsprechenden Straßenschilder in diesen Regionen. „Wildcampen“ ist in Australien erlaubt, sofern es nicht durch Schilder verboten wird und man den Rastplatz sauber hinterlässt.

Roadtrip durch Australien: Folgende Dinge dürfen bei Fahrten ins Outback nicht fehlen:

  • ein voller Ersatzkanister Benzin
  • ein Ersatzrad
  • ausreichend Wasser und Proviant
  • Decken und auch wärmere Kleidung für die Nacht
  • Taschenlampe
  • ein internationaler Führerschein (für ca. 15 Euro in der Zulassungsstelle daheim)
  • Notfall-Set im Auto
  • Telefon bzw. Mobilfunkanbieter mit einer guten Netzabdeckung (z. B. Telstra)
  • Auslandskranken-Versicherung
  • Funktelefon (in verlassenen Gebieten): Besser nicht allein fahren, sondern mit einheimischem Guide, der sich im Outback auskennt und Gefahrensituationen einzuschätzen weiß.

Medizinische Versorgung in Australien

Wer die Routen länger solo entdecken möchte, sollte Freunde und Familie im Vorfeld über die Pläne informieren. Die ärztliche Versorgung in Australien ist sehr gut. Die Ärzte sind auf große Distanzen eingestellt, jedoch kann ein Transport oder der Weg ins nächstgelegene Krankenhaus länger dauern. Eine Auslandskrankenversicherung ist auf jeden Fall zu empfehlen, da die Arztkosten in Australien sehr hoch sein können.


Mehr über Modern Hippie und Roadtrip-Expertin Evelin Chudak


Teile mit uns deine Erfahrungen.

* Pflichtfelder

Ein Kommentar zu “Roadtrip durch Australien – einen Van kaufen oder mieten?”
  1. Super schönes Blog und toller Beitrag! Mit dem Camper Australien erkunden ist auch ein Traum von uns der immer näher rückt. Man kann gespannt sein was man so alles auf der Rundreise erlebt. Weiter so 🙂