11.02.2020

Rund um den Reisepass: Was tun, wenn er vor der Reise abläuft?

Mit ihm in der Tasche darf man in über 170 Staaten ohne Visum einreisen: Der deutsche Reisepass ist unsere Freikarte in die Welt. Alles rund um das wichtigste Utensil im Reisegepäck und was du tun kannst, wenn dein Pass kurz vor der Abreise abläuft.

Der biometrische Reisepass

Seit 1. März 2017 wird nun der neue biometrische Reisepass ausgestellt. Moderner, flexibler und vor allem sicherer soll er sein und erfüllt damit weiterhin die europäischen und internationalen Kriterien für Reisedokumente. Mit vielen Extras an Sicherheit ausgestattet soll er zuverlässig vor Missbrauch oder Fälschung schützen und vor allem eine schnelle Überprüfung der Identität bei Ausweiskontrollen sichern. Der neue Reisepass (mit 32 Seiten) kostet über 24 Jahre 60 Euro, bis 24 Jahre weiterhin 37,50 Euro.

Wichtig: Wenn du deine Reise planst, prüfe unbedingt deinen Reisepass!

  • Viele Länder verlangen für die Einreise, dass der Pass zum Zeitpunkt der geplanten Ausreise noch mindestens sechs Monate gültig ist.
  • Einreisestempel aus bestimmten Ländern könnten u. U. auch zu Problemen bei der Einreise führen bzw. Auswirkungen auf die Visumpflicht haben.
  • Neben der Gültigkeit ist zudem der Zustand des Dokumentes wichtig, so das Auswärtige Amt: Ist der Reisepass stark beschädigt, könnte die Einreise z. B. in Mexiko verweigert werden.

Erfahre hier, wie du deine Wertsachen und deinen Reisepass von unterwegs schützen kannst.

Upps, mein Reisepass läuft kurz vor der Abreise ab!

Sind es bis zum Abflug mindestens noch 5 Tage, beantrage noch am gleichen Tag bis 12 Uhr mittags einen Express-Pass. Diesen kannst du dann nach drei bis vier Arbeitstagen bei der zuständigen Behörde abholen. Dieser extra-schnelle Service kostet dich einen Aufschlag von ca. 32 Euro.

Ist es für den Express-Pass schon zu spät, bleibt nur noch der vorläufige Reisepass. Dieser ist ab Ausstellungsdatum ein ganzes Jahr gültig und kostet 26 Euro.

Vorläufiger Reisepass – so geht’s:

  1. An großen Flughäfen wie Frankfurt oder München geht es sogar direkt vor Ort. Beide Airports haben ein Abkommen mit den umliegenden Passämtern. Hole dir von der Bundespolizei am Flughafen eine Bescheinigung („Unbedenklichkeitsbestätigung“), die diese an die nächste Meldebehörde weiterleitet.
  2. Die Meldebehörde darf dann im Einvernehmen mit deiner Heimatbehörde den vorläufigen „grünen“ Reisepass ausstellen. Zusätzlich benötigst du ein aktuelles biometrisches Passfoto und einen Identitätsnachweis (z.B. Führerschein und ggf. auch dein Ticket).
  3. Anschließend musst du selbst zu dem Amt fahren, um dein Dokument abzuholen.
  4. Die Bearbeitungszeit für diese Eil-Aktion dauert ca. zwei Stunden (ohne Hin- und Rückfahrt zur Behörde). Allerdings gibt es einen kleinen Haken: die Meldeämter müssen geöffnet haben. Ein Sonntag wäre in dem Fall ein schlechter Reisetag.

Bitte beachte: Der vorläufige Reisepass wird zwar von den meisten Ländern anerkannt, gilt jedoch nicht für eine visumsfreie Einreise in die USA. Die „Waiver-Visa“-Regelung gilt nur in Zusammenhang mit einem richtigen Reisepass (inkl. Chip).

Wenn Kinder reisen – ab wann der Kinderreisepass?

Auch Babys benötigen auf Reisen einen eigenen Reisepass. Für Kinder bis 12 Jahre gibt es weiterhin einen Kinderreisepass ohne Chip. Er kann einmal verlängert werden und ist weltweit anerkannt.

Für die Einreise mit einem einfachen Kinderreisepass verlangen manche Länder (z. B. die USA) ein zusätzliches Visum. Denn ein Kinderreisepass mit Chip und gespeicherten Fingerabdrücken kann erst ab 6 Jahren ausgestellt werden.

Quelle: BMI (Bundesministerium des Innern)

Reisepass gestohlen oder verloren? Das ist zu tun! 

 


Teile mit uns deine Erfahrungen.

* Pflichtfelder

Ein Kommentar zu “Rund um den Reisepass: Was tun, wenn er vor der Reise abläuft?”