18.09.2019

Backpacking Packliste nach Südostasien – die Must Haves

Eure Backpacker-Tour in die Tropen steht bevor und der Gedanke mit kleinem Gepäck zu reisen bereitet euch Kopfschmerzen? Bloggerin Melissa von „Indojunkie“ kennt Indonesien wie ihre eigene Westentasche, Minimalistin ist sie auch. Hier bekommt ihr die Backpacking Packliste von einer, die weiß wie optimales Packen für die Tropen geht.

Meine Backpacking Packliste:

  • Wunddesinfektionsspray: Die Gefahren von kleinen Wunden lauern an jeder Ecke, daher solltest du jede Verletzung auf Tropen-Reisen sofort behandeln.
  • Trocknet schnell, ist leicht und müffelt nicht: Microfaserhandtuch.
  • Eine Refill-Flasche: Da man in den Tropen sehr viel trinkt, ist eine Trinkflasche ein absolutes Must Have – auch wenn sie relativ viel Platz einnimmt.
  • Für Tagestouren praktisch: Faltrucksack.
  • Du hast vor, in deinem Urlaub einen Roller, ein Motorrad oder ein Auto zu mieten? Dann darf ein internationaler Führerschein nicht fehlen.
  • Wieder „in“: die Bauchtasche für die wichtigsten Wertsachen unterwegs, wie Reisepass, Kreditkarte sowie Handy.
  • Handhygienegel: nimmt wenig Platz weg und erspart einem Durchfall.
  • Zwei Kreditkarten – denn sicher ist sicher.
  • Da die Sonne in den Tropen brennt, daher geht es nicht ohne Kopfbedeckung.
  • Ein Sarong ist als Tasche, Kopftuch, Badetuch, Tempel-Outfit, Rock etc. vielfältig einsetzbar – und wiegt wenig.
  • Für jede Kokosnuss am Strand landet ein Strohhalm im Ozean. Wenn du nicht darauf verzichten möchtest, dann bringe deine eigenen Bambustrinkhalme mit.
  • Nachdem mich einige Male ein starkes Fieber außer Gefecht gesetzt hat, gehört ein Moskitonetz für mich zur Standardausrüstung.

Klickt euch durch die Slideshow!

Minimalistisch Packen

(1 von 7) Must Have: Hut, Kappe oder Tuch

Die Sonne in den Tropen ist nicht zu unterschätzen. Stundenlang scheint sie gnadenlos auf uns hinab. Ich war noch nie ein Fan von Hüten und Kappen, aber mittlerweile reise ich nicht mehr ohne eine vernünftige Kopfbedeckung. Dein Kopf wird es dir danken! 

Minimalistisch Packen
Minimalistisch Reisen

(2 von 7) Must Have: Faltrucksack

Auch Minimalisten benötigen auf Reisen einen Tagesrucksack, da es ziemlich nervig wäre, wenn man seinen Handgepäckrucksack ständig für Tagestouren umpacken müsste. Um Platz zu sparen eignen sich Faltrucksäcke, die du in deinen Hauptrucksack packen kannst. 
✔️ Mein Tipp: Ich reise mit dem Faltrucksack von Patagonia. Ich bin ein großer Patagonia Fan, da die Marke in Sachen Umweltschutz ein absoluter Vorreiter ist.

Minimalistisch Reisen
Minimalistisch Packen

(3 von 7) Must Have: Handhygiene-Gel

Auf Reisedurchfall hat sicherlich niemand Lust. Durch einen finnischen Mitreisenden bekam ich einst den Tipp, immer mit Handhygiene-Gel zu reisen und sich vor- und nach dem Essen sowie Toilettengang zusätzlich mit dem Gel die Hände zu desinfizieren.
Wichtig vor allem dann, wenn man mit den Händen essen möchte, wie es viele Locals in Südostasien tun.

Minimalistisch Packen
Minimalistisch Packen

(4 von 7) Must Have: Internationaler Führerschein

Du hast vor, in deinem Urlaub einen Roller, ein Motorrad oder ein Auto zu mieten? Dann solltest du dir unbedingt vor deinen Urlaub einen internationalen Führerschein besorgen und beide Führerscheine (national + international) mit auf die Reise nehmen.

Minimalistisch Packen
Minimalistisch Packen

(5 von 7 ) Must Have: Zwei Kreditkarten statt Bargeld

Auf Reisen ist eine Kreditkarte sehr empfehlenswert – am besten jedoch zwei.  Du solltest sie an zwei verschiedenen Orten verstauen, z. B. eine Kreditkarte im Rucksack  + eine Kreditkarte in der Bauchtasche.
Da viele Bankautomaten in Südostasien als „auffällig“ eingestuft werden, kommt es öfters mal vor, dass eine Kreditkarte sicherheitshalber durch das System der deutschen Kreditinstitute gesperrt wird.
Natürlich kann deine Kreditkarte auch geklaut werden oder verloren gehen.
Zusätzlich macht es Sinn Kreditkarten mitzuführen, die manuell gesperrt und entsperrt werden können (z.B. via App), falls du deine Kreditkarte verlieren solltest – und sie dann doch wieder auftaucht.

Minimalistisch Packen
Minimalistisch Packen

(6 von 7) Must Have: Microfaserhandtuch

In den meisten Unterkünften bekommt man Handtücher gestellt. Somit bin ich eine Weile ohne Handtuch gereist und habe meinen Sarong zweckentfremdet. Denn ein klassisches Handtuch nimmt viel zu viel Platz im Rucksack ein. Dann kam der Microfaserhandtuch-Hype.
Meine erste Begegnung mit einem Microfaserhandtuch war eher ernüchternd. Ich hatte das Gefühl, dass der Stoff den Körper ziemlich schlecht abtrocknet. Heutzutage schwöre ich auf Microfaserhandtücher, da sie
sehr schnell trocknen und dadurch nicht so schnell müffeln. Außerdem nehmen sie nur sehr wenig Platz ein. Perfekt für minimalistisches Reisen!

Minimalistisch Packen
Minimalistisch Packen

(7 von 7) Must Have: Sarong

Sarongs sind große Tücher, die ich auf Reisen als praktisches Allzwecktuch lieben gelernt habe. Sarongs kannst du als Handtuch, Unterlage, Tasche, Kopftuch, Badetuch, Tempel-Outfit, Rock, Sonnenschutz, Schal oder Beutel nutzen.
In den meisten touristischen Regionen in Südostasien gibt es haufenweise Sarongs zu kaufen. Sarongs werden zudem nicht nur am Strand von Touristen getragen, sondern auch von Locals auf kulturellen Veranstaltungen. Auf Bali werden Sarongs u.a. als Wickelrock für Zeremonien und Tempelbesuche genutzt. Mit Sarong im Gepäck ist man somit für alle Eventualitäten gewappnet.
✔️ Mein Tipp: Die Sarongs von Baliefs sind nach dem balinesischen Batik-Prozess von Hand gefertigt. Jedes Tuch ist ein Unikat. Zudem unterstützt Balief tolle NGOs auf Bali.

Minimalistisch Packen

Pack‘ dir deinen Reisebeschützer auf’s Handy – zu besonders günstigen Beiträgen! Unser Testsieger-Reiseschutz für längere Auslandsaufenthalte für alle Entdeckerinnen und Explorer bis 35!

Immer noch zuviel im Gepäck Richtung Tropen? Dann hast du vielleicht diese fünf Dinge umsonst im Koffer.


Über die Autorin: Melissa ist Reisebloggerin und Bestseller-Autorin. Ihr Thema: Reisen in Indonesien. Ihr neuestes Buch „122 Things to Do in Bali“ liefert 122 abwechslungsreiche Tipps für die Insel der Götter. Wenn Melissa nicht gerade für ihren Blog und ihre Bücher im größten Inselreich der Welt unterwegs ist, reist sie mit ihrem Minicamper durch Europa, übt sich im Surfen und sammelt neue Energie auf der Yogamatte.


Teile mit uns deine Erfahrungen.

* Pflichtfelder