12.09.2019

Minimalistisch Packen für Südostasien: 5 Dinge, die du umsonst im Gepäck hast

Dein Backpack für Südostasien steht leer vor dir. Und daneben unzählige Utensilien, die dort hineinpassen sollen? Weniger ist auch beim Reisen mehr. Minimalistin und Indonesien-Expertin Melissa von „Indojunkie“ nennt dir 5 Dinge, auf die du auf Reisen gut verzichten kannst.

Minimalistisch Packen – nicht nur für die Tropen

Ich bezeichne mich gerne als Minimalistin, besitze keine Wohnung, keine Möbel. Meine Kleidung passt in zwei Kisten – eine für den Winter und eine für den Sommer. Die drei wichtigsten Gegenstände in meinem Leben sind mein Laptop, mein Smartphone und meine Kreditkarte. Und wenn ich verreise, nutze ich bevorzugt einen Handgepäck-Rucksack. Das heißt auch, dass ich auf liebsame Dinge im Gepäck leider verzichten muss. In diesem Beitrag verrate ich dir, welche 5 Dinge, die du oft dabei hast, getrost Zuhause bleiben können.

Diese 5 Dinge können Zuhause bleiben

  1. Shampoo, Duschgel, Cremes & Makeup: Packe nur jene Hygieneartikel ein, die du vor Ort nicht bekommen kannst. Dazu zählen z. B. Sonnencreme, Handhygiene-Gels und Tampons.
  2. Mehr als zwei Paar Schuhe: gute Flipflops und ein paar Turnschuhe reichen
  3. Schwere Jeans. Nimm lieber eine leichte Harems- oder Leinenhose mit.
  4. Eine übertriebene Reiseapotheke.
  5. Zu hohe Erwartungen und Reisepläne. Lass deine Erwartungen Zuhause, schmiede weniger Pläne und bleib offen für Überraschungen.

So wird das Gepäck leichter: Klicke dich durch die Slideshow!

Packliste Backpacker

(Bild 1 von 5): Minimalistisch Packen - ohne Shampoo, Duschgel, Cremes & Make-up

Ich liebe nichts mehr als mich in einem neuen Land mit lokalen Pflegeprodukten auszustatten. Deshalb packe ich nur jene Hygieneartikel ein, die ich vor Ort nicht kriegen kann: z. B. Sonnencreme, Handhygiene-Gels und Tampons. Shampoo oder Duschgel kannst du vor Ort einkaufen – oder du füllst für die ersten Tage eine kleine Menge ab.
Durch das feuchte Klima benötigt man in den Tropen viel weniger Feuchtigkeitspflege. Meine Bodylotion und Gesichtscreme schaffen es dadurch nie in meinen Rucksack. Auch auf Aprés Sun Lotion verzichte ich. Denn in vielen Ländern in den Tropen wächst Aloe Vera wild.
Und dann wäre da noch die Sache mit dem Make-up: Ich reise meistens nur mit Wimperntusche und Lippenstift. Mein Make-up, Puder, Rouge, Eyeliner & Co schaffen es selten bis in die Tropen. In der schwülen Hitze schwitzt man zu sehr, wodurch man an Schminkversuchen gnadenlos scheitern wird.

Packliste Backpacker
Minimalistisch Packen

(Bild 2 von 5): Minimalistisch Packen - ohne schwere Jeans

Jeanshosen sind schwer und sperrig, trocknen eher langsam und sind auch nicht sonderlich atmungsaktiv. 
✔️ Mein Tipp: Besser sind lockere Haremhosen, Leggings oder Leinenhosen.

Minimalistisch Packen
Minimalistisch Packen

(Bild 3 von 5): Minimalistisch Packen - ohne  übertriebene Reiseapotheke

Es gibt ein paar Medikamente, die man unbedingt dabei haben sollte:

  • Wunddesinfektionsspray 
  • etwas gegen Kopfschmerzen
  • etwas gegen Übelkeit und Durchfall
  • Elektrolyt-Pulver
  • Reisetabletten, wenn einem schnell übel wird
  • ein paar Pflaster und Verbände für kleinere Verletzungen
  • etwas gegen Blasenentzündung, wenn man häufig daran leidet

Alles Weitere gibt es im Notfall auch vor Ort in lokalen Apotheke – zumindest in touristischen Regionen. Wenn du alleine unterwegs bist, sehr abenteuerlich reist und relativ isolierte Regionen besuchst, kann deine Reiseapotheke gerne etwas umfangreicher sein.

Minimalistisch Packen
Minimalistisch Packen

(Bild 4 von 5): Minimalistisch Packen - nicht mehr als zwei Paar Schuhe

In den Tropen benötigst du lediglich zwei Paar Schuhe: ein Paar Sandalen / Flip Flops und ein Paar geschlossene Schuhe für Wanderungen. Investiere besser in ein Paar gute Flip Flops / Sandalen mit einem vernünftigen Fußbett, dann kannst du diese auch auf längeren Touren anziehen. Ich trage Flip Flops von Columbia (Molokini), die sehr robust, bequem und rückenschonend sind. Auch die Synthetik-Sandalen von Birkenstock sind eine gute Investition. Die klassischen Birkenstock-Sandalen sind leider zu schwer.
Als feste Schuhe habe ich immer meine Nike Air Turnschuhe dabei. Die sind sehr leicht und lassen sich gut verstauen. Ich muss jedoch gestehen, dass ich sie in drei Monaten Indonesien kein einziges Mal getragen habe. Wenn du gute Sandalen hast und keine längeren Trekking- oder Rollertouren geplant hast, dann kannst du sogar deine Turnschuhe Zuhause lassen. Bäm!

Minimalistisch Packen
Minimalistisch Packen

(Bild 5 von 5): Minimalistisch Packen - ohne überzogene Erwartungen

Viele informieren sich über Instagram, Reiseblogs und Reiseführer über den nächsten Urlaub. Durch spektakuläre, hochauflösende Bilder entstehen aber auch hohe Erwartungen. Manchmal werden diese vor Ort enttäuscht, da die Orte in der Realität doch nicht immer so wie auf Instagram aussehen. Deswegen: Lass dich treiben, geh mit dem Flow, hol dir Tipps von anderen Reisenden vor Ort anstatt über Social Media. Entdecke deine ganz eigenen Highlights.

Minimalistisch Packen
Pack‘ dir deinen Reisebeschützer auf’s Handy – zu besonders günstigen Beiträgen! Unser Testsieger-Reiseschutz für längere Auslandsaufenthalte für alle Entdeckerinnen und Explorer bis 35!

Ersatz-Tipps für sperrige Dinge wie Yogamatte & Co.

Ebenfalls Zuhause bleiben sperrige Dinge wie Hängematte, meine eigene Yogamatte, Ukulele und Laptop – obwohl ich sie liebend gerne dabei hätte.

Hängematte: Vor einer Reise träumt man sich gerne in eine Hängematte, die zwischen zwei Palmen mit Blick auf den endlosen Ozean hin und her schwingt. Es muss aber nicht die eigene sein. Mein Tipp: Über die gängigen Buchungsportale findest du Infos, ob es vor Ort eine Hängematte gibt.

Yogamatte: Ja, es stimmt. Eine Yogamatte motiviert wirklich hin und wieder Sport auf Reisen zu machen. Aber sie nimmt ganz schön viel Platz weg. Mein Tipp: Am besten suchst du nach lokalen Fitness- oder Yogastudios, die Yogamatten vorrätig haben. So eine Muckibude in Indonesien etwa ist Abenteuer pur!

Laptop: Wenn du nicht gerade von unterwegs aus arbeiten musst, kannst du mit deinem Smartphone eigentlich alles Wichtige regeln. Mein Tipp: Wenn du Fotos von deiner Kamera auf einen Stick oder in die Cloud laden möchtest, nutze lokale Internetcafés. Hier herrscht authentisches Flair und du sparst dir dadurch eine Menge Schlepperei und Angst vor dem Verlust.

Ukulele: Und nicht zuletzt komme ich zu meiner Ukulele, die in meinem Reisegepäck lange nicht fehlen durfte. Mit einem Musikinstrument kommst du auf Reisen super schnell in Kontakt mit anderen Travellern und Locals und sammelst einen Haufen toller Momente. Mein Tipp: Spar dir die Schlepperei und halte lieber vor Ort Ausschau nach Mitreisenden und Locals zum Jammen!


Über die Autorin: Melissa ist Reisebloggerin bei Indojunkie und Bestseller-Autorin. Wenn Melissa nicht gerade für ihren Blog und ihre Bücher in Indonesien unterwegs ist, reist sie mit ihrem Minicamper durch Europa, übt sich im Surfen und sammelt neue Energie auf der Yogamatte.


Teile mit uns deine Erfahrungen.

* Pflichtfelder