23.05.2019

Krank auf Reisen: Hinter den Kulissen der Notrufzentrale

Sie haben einen Unfall oder werden krank auf Ihrer Reise? Was dann? Tag und Nacht ist unsere Notrufzentrale für verschiedenste Fragen und Notfälle der Reisenden erreichbar. Sobald ein neuer medizinischer Notfall gemeldet wird, nimmt ein Calltaker sorgfältig die Daten auf.

Und wie geht es dann weiter?

Das Orga-Team leitet alle notwendigen Schritte für die sofortige Hilfe ein: Sei es die Organisation eines Hubschraubers für eine Evakuierung oder die Recherche nach dem passenden Krankenhaus. In unserer Notrufzentrale sind 38 Ärzte und medizinische Berater rund um die Uhr für die Versicherten da. Das Team spricht 40 Sprachen. Die Mitarbeiter der Notrufzentrale führen Telefonate mit behandelnden Ärzten und dem Hausarzt und erstellen die oft notwenige Kostenübernahmegarantie für das Krankenhaus vor Ort. Unterstützt werden sie dabei von unserem weltweiten Netzwerk aus Experten, Krankenhäusern und Rücktransportunternehmen.

Und wenn ich so schnell wie möglich nach Hause möchte?

Wenn man krank auf Reisen ist, wünscht man sich meist, schnell nach Hause zu kommen. Unsere Notrufzentrale übernimmt die Organisation und Kosten des Krankenrücktransports. Dabei stimmen sich unsere Experten eng mit den behandelnden Ärzten vor Ort ab. Abhängig von der Schwere der Verletzung oder Erkrankung gibt es verschiedene Möglichkeiten des Rücktransports:

  • Sitzend in einem Passagierflugzeug oder liegend in einem sogenannten „Stretcher“ (hier wird ein Bett in eine Stuhlreihe im Linienflugzeug eingebaut).
  • Patienten, die eine besonders intensive, medizinische Betreuung benötigen, werden auf Kurz- und Mittelstrecken in einem privaten Ambulanzflieger
  • Auf Langstreckenflügen erfolgt solch ein Transport in einem sogenannten Patient Transport Compartment (PTC). Hierfür wird eine abgeschlossene Spezialkabine als Intensivstation an Bord einer Linienmaschine eingebaut. Das PTC ist technisch und medikamentös bestens ausgestattet und somit für alle Notfälle ausgerüstet.

Achtung beim Abschluss der Reisekrankenversicherung

Um sicher zu gehen, dass Sie in jedem Fall Anspruch auf einen Krankenrücktransport haben, achten Sie beim Abschluss Ihrer Reisekrankenversicherung darauf, einen „medizinisch sinnvollen und vertretbaren“ Rücktransport abzusichern. Das bedeutet, der Rücktransport erfolgt auch dann, wenn die medizinische Versorgung vor Ort zwar ausreicht, Sie aber lieber zuhause versorgt werden möchten. Voraussetzung ist natürlich, Sie sind transportfähig. Woraus Sie außerdem im Notfall auf Reisen achten sollten: Die 5 häufigsten Fragen aus unserer Notrufzentrale!

So viel kostet der Rücktransport nach Hause.

Verbraucherschützer empfehlen für jede Reise eine private Reisekrankenversicherung abzuschließen, um unterwegs optimal abgesichert zu sein. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen beispielsweise grundsätzlich keine Kosten für den Krankenrücktransport – egal ob weltweit oder in Europa. Und das kann teuer werden, wie unsere Grafik zeigt.

Krank auf Reisen: Krankenrücktransport

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr zur Auslandskrankenversicherung der ERGO Reiseversicherung finden Sie hier.


Teile mit uns deine Erfahrungen.

* Pflichtfelder