27.03.2014

Richtig gepackt: 5 Tipps für deine Reiseapotheke

Im Urlaub ist sie ein unverzichtbarer Begleiter – die Reiseapotheke. Was reinkommt will gut überlegt sein, schließlich will man nicht unnötig viel Gepäck mit sich tragen. Die 5 wichtigste Tipps rund um deine Reiseapotheke von Prof. Dr. med. Tomas Jelinek von CRM Centrum für Reisemedizin:

1. Das gehört in jede Reiseapotheke

Eine Reiseapotheke muss individuell für jeden Reisenden zusammengestellt werden –  je nach Gesundheit des Reisenden, Reiseziel und Reiseart. Die Grundausstattung deiner Reiseapotheke, die immer ins Gepäck sollte:

  • Medikamente, die du auch zu Hause regelmäßig einnimmst
  • Durchfallmittel
  • Schmerz- und Fiebermittel (z.B. Paracetamol, Ibuprofen)
  • ein breit wirksames Antibiotikum (in Absprache mit einem Reisemediziner)
  • Mittel gegen Erkältungskrankheiten sowie gegen Hautprobleme (Hydrocortison-Salbe, Antimykotikum)
  • Sonnenschutzmittel mit hohem UVA und UVB Lichtschutzfaktor, LSF 20 oder höher;
    bei Babys und Kleinkindern Sonnencreme mit mineralischem Filter; Sonnenhut
  • Materialien zur Wundversorgung wie Pflaster, Mullbinden und Pinzetten (eignen sich auch zur Entfernung von Zecken)
  • Fieberthermometer

Je nach Reiseland außerdem:

    • Insektenschutzmitteln wie DEET oder Icaridin
    • Bei bestehendem Malariarisiko im Urlaubsland in Abstimmung mit dem reisemedizinisch beratenden Arzt  Malariamittel zur Chemoprophylaxe oder zur Stand-by-Therapie
    • Moskitonetz
Für Familien: Kinder haben auf Reisen besondere Bedürfnisse. Unsere praktische Checkliste Reiseapotheke für Kinder zum Download für dich!

2. Bei Vorerkrankung: Medikamente für die Reise mitnehmen

Menschen, die aufgrund ihrer Vorerkrankung auf eine Dauermedikation angewiesen sind (z.B. Diabetiker), wird empfohlen auf Reisen die doppelte Menge des tatsächlichen Bedarfs mit sich zu führen. Teile die Medikamente zum Transport auf Handgepäck und Koffer auf, für den Fall, dass eines der Gepäckstücke verloren geht.

3. Medikamente im Handgepäck – Einreisebestimmungen prüfen

Für verschreibungspflichtige Medikamente sowie evtl. benötigte medizinische Hilfsmaterialien (Spritzen, Kanülen) musst du vielleicht eine ärztliche Bescheinigung bei der Einreise vorzeigen. Fällt ein Medikament unter das Betäubungsmittelgesetz, kann es je nach den Einfuhrbestimmungen des bereisten Landes zu Problemen kommen. Du solltest dich daher im Vorfeld zu den geltenden Vorschriften informieren und rechtzeitig eine Bescheinigung einholen.

4. Empfindliche Medikamente richtig transportieren

Einige Arzneimittel, wie beispielsweise Insulin, sind hitze- sowie kälteempfindlich. Achte daher auf eine entsprechende Lagerung. Du solltest die Medikamente in der Originalverpackung inklusive Beipackzettel mitnehmen, um im Bedarfsfall im Reiseland Ersatz beschaffen zu können.

5. Vorsicht bei Medikamenten-Kauf im Ausland!

Nicht überall sind qualitativ hochwertige Medikamente verfügbar. Nach WHO Schätzung sind bis zu 30 % der angebotenen Arzneimittel in Ländern Afrikas, Lateinamerikas und Südostasiens qualitativ minderwertig oder sogar gefälscht. Wenn möglich, verzichte daher auf einen Medikamentenkauf in diesen Regionen. Impfstoffe (z. B. für Tollwut, Gelbfieber), die im Reiseland evtl. ohne Kühlung angeboten werden, sind wirkungslos. Eine entsprechende Auslandskrankenversicherung, die im Notfall über die medizinische Versorgung im Reiseland berät und bei der Behandlung unterstützt, ist daher unerlässlich.


dr_thomas_jelinek_Detail
Prof. Dr. med. Tomas Jelinek
Seit 2007 wissenschaftlicher Leiter des CRM Centrum für Reisemedizin Düsseldorf seit über 20 Jahren im Bereich der Infektions- und Tropenmedizin tätig. Professionelle Auslandserfahrung konnte er in China, Brasilien, England, Indien, Kenia, Laos, Malaysia, Malawi, Portugal, Südafrika, Uganda, USA sammeln.


Teile mit uns deine Erfahrungen.

* Pflichtfelder

13 Kommentare zu “Richtig gepackt: 5 Tipps für deine Reiseapotheke”
  1. Maja

    Würde mich auch interessieren, da ich selbst aufgrund öfterer Antibiotikaeinnahmen weiß, dass es immer darum geht den Infekt und dafür das passende Antibiotikum zu finden 🙂

  2. Michelle

    Wie kann man denn bitte dazu raten „Auf gut Glück“ IRGENDEIN ANTIBIOTIKA mitzunehmen!? Das geht gar nicht!

  3. Klee

    Kann nur jeden empfehlen vorsichtshalber ein Antibiotikum
    auf Fernreisen mitzunehmen. Spreche aus Erfahrung, wer geht schon in Kenia
    gerne zum Zahnarzt. Dies war meine Rettung, obwohl ich vor der Reise natürlich zur Kontrolle war, aber unverhofft kommt oft.

  4. Isa

    Es sollten auf jeden Fall die nötigen Impfungen gemacht werden, ebenso nehme ich immer gerne Mittel für Magen Darm, Erkältungen, Schmerzmittel, Brandsalbe, Pflaster und Gel für Mückenstiche

  5. […] benötigt Medikamente oder welche Impfungen hat es bereits erhalten? Neben einer gut gefüllten, kindgerechten Reiseapotheke sollte man diese Infos für den Fall der Fälle schnell parat […]

  6. […] Vor einem Tropen-Urlaub sollte man sich beim Arzt frühzeitig über die relevanten Impfungen beraten lassen. Die allgemeine Reiseapotheke sollte der Reisende unbedingt um einige wichtige Dinge ergänzen. Meine Liste bezieht sich auf Angaben des Centrum für Reisemedizin, der Abteilung für Infektions-und Tropenmedizin des Klinikums München und des ERV-Blogs. […]