29.06.2021

Radwandern – 5 schöne Fahrrad-Routen und Fernradwege

Auf zwei Rädern die Welt erkunden – zum Beispiel auf einer spannenden Tour ab New York ins schöne Neuengland? Oder wie wäre es mit einem abwechslungsreichen Fahrrad-Trip entlang der Atlantikküste? Fünf beeindruckende Fahrrad-Routen weltweit, wo es sich besonders schön radeln lässt!

Route 1: der Radweg von New York nach Neuengland

Die Tour startet gleich mit einem großen Knaller: im Big Apple. Radfahren in New York City ist chaotisch. Aber es hat sich in dieser Richtung einiges getan in den letzten Jahren: Viele Kilometer Radwege sind entstanden, einer davon führt rund um Manhatten. Einen Teil der Route legt man nicht im Sattel, sondern auf der Fähre zurück und entdeckt dabei so herrliche Urlaubsregionen wie die Insel Martha’s Vineyard und Cap Cod. Das Ziel ist Boston. Dort angekommen führt einen der berühmte rot markierte Freedom Trail zurück auf die Spuren der amerikanischen Geschichte.

Reisedauer: für eine Strecke von 440 km mindestens 11 Tage (inkl. 2 Tage Pause), besser länger

Fahrradtour in Neuengland
Gingerbread Cottages auf Martha’s Vineyard

Route 2: mit dem Fahrrad entlang der Atlantikküste in Nordspanien

Fast 300 Kilometer entlang der wilden Atlantikküste führt die Tour „Basque Country to Asturias – Along the coast“. Gestartet wird in Bilbao, Ziel ist Ribadesella im grünen Asturien. Zu sehen und erleben gibt es auf der Strecke viel: das berühmte Guggenheim-Museum von Frank O. Gehry in Bilbao, wunderschöne Buchten, die Stadt Santander, beeindruckende Steilküsten und malerische Dörfer. Eine wunderbare Art Spanien zu erkunden!

Reisedauer: mindestens 9 Tage; wer es entspannter mag, plant mehr Zeit für Pausen & Entdeckung ein

Radwandern in Spanien
Ribadesella in Asturien
Radwandern Radreise Atlantikküste Portugal Cape Roca Fernradwege
Auch in Portugal gibt es schöne Radstrecken entlang der Atlantikküste – Cabo da Roca

Route 3: Radwandern von Venedig nach Kroatien

Startpunkt ist La Serenissima – Venedig mit all den historischen Kanälen, Plätzen und dem Trubel. Die abwechslungsreiche Strecke führt über die wunderschöne (aber auch anstrengende) Küstenstraße nach Triest, der Stadt des Kaffees und der Kaffeehäuser. Weiter geht es über Slowenien, am blau leuchtenden Meer entlang, vorbei an Feigen- und Olivenbäumen. Die Landschaft ist grandios, flotte Abfahrten und anstrengende Steigungen wechseln sich ab. Endstation ist die Stadt Poreč auf der Halbinsel Istrien. Hier lohnt sich ein Bummel durch die historische Altstadt oder man erholt sich an einem der schönen Strände von den zurückliegenden 320 Kilometern.

Reisedauer: Drei Länder in einer Woche für sportlich Ambitionierte möglich! Empfehlenswerter sind jedoch 8 bis 10 Tage. Die Strecke hat ca. 340 km und kann auch in Teilabschnitten mit dem Zug kombiniert werden.

Radwandern in Kroatien
Glasklares Wasser in Kroatien

Route 4: Radwandern am anderen Ende der Welt …

… durch Tasmanien, Australiens abgelegene Insel. Ungefähr ein Viertel von deren Fläche zählt zum UNESCO-Weltnaturerbe, mit herrlichen Sandstränden, Gebirgen und Regen- und Eukalyptus-Wäldern. Auch Tasmaniens Fauna ist einmalig – hier sind Ameisenigel, Wombats, Schnabeltiere und der (leider vom Aussterben bedrohte) Tasmanischen Teufel zuhause. Vielleicht hast du Glück und entdeckst auf der Route einen. Wenn er aufgeregt ist, färben sich seine Ohren rot.

Es gibt viele schöne Tourenmöglichkeiten. Eine davon ist zum Beispiel an der Ostküste: Die Tour startet in der Hauptstadt Hobart, führt über Richmond, Orford nach Bicheno und endet in St. Helens (oder umgekehrt). Auf der Sonnenküste-Wegstrecke liegt auch der besonders eindrucksvolle Cradle Mountain Nationalpark. Übrigens kommen nicht nur Naturfans auf ihre Kosten, sondern auch Feinschmecker – Tasmanien ist ein Paradies für fangfrische Meeresfrüchte.

Reisedauer: mindestens 8 Tage (ca. 270 km), auch hier lohnt es sich mehr Zeit einzuplanen und das Meer zu genießen.

Fahrradtour in Tasmanien
Traumstrand in Tasmanien

Route 5: mit dem Rad durch den Norden Englands

Radeln in der Grafschaft Yorkshire ist ein wunderbares Erlebnis, vor allem wenn auch noch das Wetter mitspielt. Die meist autofreien Radwege führen durch – mal mehr und mal weniger steile – herrlich grüne Hügel und malerische Dörfer, Helmsley zum Beispiel. Dort scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Ein guter Ausgangspunkt fürs Radwandern ist das historische Städtchen York. Es lohnt sich, dort ein bisschen länger zu verweilen. Achtung – in so manchem der alten Gemäuer soll es spuken! Je nach Wahl der Route radelt man an alten Herrensitzen, Schlössern und üppig angelegten Gärten vorbei. Die Bed & Breakfast-Unterkünfte sollte man rechtzeitig vorreservieren, denn sie haben oft nur wenige Zimmer.

Reisedauer: abhängig von der ausgewählten Tour

Radwandern in Nordengland
Yorkshire im Norden Englands

Schwierigkeitsgrad:

Eine gute Kondition wird bei diesen Touren vorausgesetzt, die aber auch gut für sportliche Fahrradurlaub-Anfänger zu meistern sind. Bei längeren Touren ist es empfehlenswert, schon vorab Tourenerfahrung zu sammeln.

Noch mehr Inspiration? Fünf traumhafte E-Bike-Touren durch die Alpen!


Teile mit uns deine Erfahrungen.

* Pflichtfelder