21.07.2020

Kindersitz im Urlaub – welche Regeln gelten im Ausland?

Egal, ob drei Wochen Roadtrip oder eine kurze Taxifahrt ins Hotel: Wenn Familien mit Kindern im Auto unterwegs sind, steht die Sicherheit an erster Stelle. Ein Kindersitz gehört deshalb in jedes Reisegepäck. Nicht zuletzt auch, weil das Straßengesetz es vorschreibt. Welche Vorschriften es in den einzelnen EU-Ländern bei der Verwendung vom Kindersitz im Urlaub zu beachten gilt:

Kindersitz: Richtlinien und Bußgelder in Deutschland

In der EU variiert das Bußgeld extrem und es kann sehr teuer werden, wenn man bei der Auswahl des Kindersitzes einen Fehler begeht. Da Deutschland als Vorbild für die europäische Regelung gilt, sind Autourlauber, die die deutschen Regeln erfüllen, auch in den meisten anderen EU-Ländern bestens gerüstet.

In Deutschland benötigen Kinder bis 12 Jahre oder bis zu einer Größe von 1,50 Metern einen Kindersitz. Sind die kleinen Reisenden ohne den Sitz unterwegs, blüht den Eltern bei einer polizeilichen Kontrolle ein Verwarngeld von 30 Euro. Bei einer erneuten Missachtung sind es 60 Euro und sogar ein Punkt in Flensburg.

Regeln für den Kindersitz in Europa

Belgien & Spanien: Hier brauchen Kinder mit einer Körpergröße bis 1,35 Meter einen Sitz bei der Beförderung.

Frankreich: Im Nachbarland Frankreich gilt die Pflicht für den Nachwuchs bis zum 10. Lebensjahr, sonst droht ein Bußgeld von mindestens 90 Euro.

Italien: Eine besondere Regelung gibt es in Italien: Seit dem 1. Juli 2019 müssen Kindersitze für die Beförderung von Kindern bis zum Alter von vier Jahren verwendet werden und mit einem Alarm ausgestattet sein. Dieser soll ein Vergessen von Kindern in Fahrzeugen verhindern. Die Pflicht gilt allerdings nur für in Italien zugelassene Fahrzeuge. Hier gilt also vor allem im Falle bei den Mietwagenanbietern genau nachzufragen, ob der Kindersitz entsprechend ausgerüstet ist.

Kindersitz im Urlaub – was ist beim Mietwagen zu beachten?

Sollte man während der Reise ein Auto mieten, verleihen die meisten Anbieter gegen einen Aufpreis auch Kindersitze. Dennoch ist das nicht die bestmögliche Lösung, denn der Sitz passt vielleicht dem Kind nicht optimal. Außerdem sollte er vorher genau auf eventuelle Schäden untersucht werden. Aber auch bei einem Mietwagen greifen die Kindersitzrichtlinien: Zwar trägt die Verantwortung für die richtige Ausstattung der Vermieter, aber Mieter sind trotzdem dazu angehalten vorab zu klären, ob der Kindersitz ordnungsgemäß ist.

Für mehr Sicherheit im Urlaub mit eigener Anreise: mit dem günstigen Reiseschutz für Auto, Bus und Bahn-Reisen der ERGO bist du innerhalb von Europa auf der sicheren Seite!

Kindersitz im Flugzeug

Die Überlegung, ob der eigene Kindersitz im Urlaub mitgenommen werden soll, hängt stark vom Alter des Kindes und den genauen Umständen der Reise ab. Schon beim Fliegen ist ein Kindersitz ratsam, um die Flugsicherheit zu erhöhen. Anders als beim Auto herrscht hier aber keine gesetzliche Regelung. Außerdem sind die in Europa hergestellten „vorwärtsgerichteten“ Kindersitze selten für die Benutzung im Flugzeug zugelassen. Denn sie sind für das Auto optimiert und nur für einen Dreipunktgurt ausgerichtet.

Kindersitz auswählen – welcher ist der richtige?

Je nach Alter, Größe und Körpergewicht gibt es für Babys, Kleinkinder und die schon größeren Sprösslinge den passenden Sitz. Das ECE-Prüfsiegel beispielsweise kategorisiert vier Gewichtsklassen von der Babyschale 0+ für die ganz kleinen mit weniger als 13 kg bis zum Kindersitz III für die älteren Mitfahrer mit 22 bis 36 Kilogramm. Je nach Typ gilt auch eine andere Art der Befestigung im Auto. So darf der Sitz 0+ nur entgegen der Fahrtrichtung befestigt werden. Dafür muss der Beifahrer-Airbag jedoch ausgeschaltet werden. Die letzte Kategorie wird in Fahrtrichtung ausgerichtet. Um sicher zu gehen, dass der richtige Sitz im Auto ist, empfiehlt sich der Gang zum Babyfachgeschäft. Dort erhalten Eltern fachkundige Beratung bei der Auswahl.


Damit Autoreisen nicht allzu langweilig für die Kleinen wird, haben wir dir 6 hilfreiche Reise-Apps für Familien zusammengestellt.


Teile mit uns deine Erfahrungen.

* Pflichtfelder