18.06.2019

Mitarbeiter auf Geschäftsreise? So sichern Startups richtig ab.

Die junge Startup-Szene in Deutschland boomt. Und die Globalisierung und die damit verbundenen Geschäftsreisen sind für viele ein großes Thema. Doch welche Fürsorgepflicht hat der Arbeitgeber gegenüber seinen Mitarbeitern auf Geschäftsreise? Die wichtigsten Maßnahmen, die sich für kleine Unternehmen wie Startups eignen.

Notfall auf Geschäftsreisen?

Laut dem Deutschen Startup Monitor stieg die durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiter hierzulande auf zwölf pro Firma. Das sind 1,4 Mitarbeiter mehr als im Vorjahr. Schickt ein Arbeitgeber seine Mitarbeiter auf Geschäftsreise ins Ausland, hat er während der Reise nach deutscher Rechtsprechung eine arbeitsrechtliche Fürsorgepflicht, aus der sich eine besondere Gefährdungshaftung ergibt. Wird ein Mitarbeiter auf Reisen zum Beispiel in einen Unfall verwickelt, ist eine Versorgung im Krankenhaus erforderlich. Oder die Rückholung nach Deutschland muss erfolgen. Für diesen Notfall sollte der Arbeitgeber mit dem nötigen Versicherungsschutz gerüstet sein, denn das Unternehmen haftet im Schadensfall uneingeschränkt.

Arbeitgeber hat gesetzliche Fürsorgepflicht

Zu der Fürsorgepflicht zählt auch, dass der Arbeitgeber seinen Angestellten westliche Standards in puncto medizinischer Versorgung gewährleisten muss. Er trägt ein erhöhtes Haftungsrisiko in rechtlichen Dingen und hat die Vermögensinteressen seiner Mitarbeiter zu schützen. Wenn etwa die Dienstreise in Länder mit hoher Diebstahlskriminalität oder in ein Krisengebiet führt. Aber auch Information und Aufklärung über die jeweiligen Arbeits- und Lebensumstände im Ausland zählen zu den Pflichten des Arbeitgebers.

Geschäftsreisen für Startups und kleine Unternehmen absichern

Damit im oft dynamischen und schnelllebigen Startup Alltag die Fürsorge nicht untergeht, ist eine passende Geschäftsreiseversicherung eine gute Unterstützung. Mit der CarePlus Versicherung der ERGO kommen Unternehmen wie Startups ihrer Fürsorgepflicht in besonderem Maße nach.  Denn sie beinhaltet eine Reisekrankenversicherung sowie einen Krisen- und Verspätungsschutz, ergänzt um die modularen Bestandteile Reiseunfall- und Gepäckversicherung. Und zudem wissen sie ihre Mitarbeiter auch bei Auslandsreisen stets in guten Händen.

Die Vorteile der Geschäftsreiseversicherung CarePlus:

  • einen 24-Stunden-Notfallkontakt mit persönlichem Ansprechpartner
  • versichert sind alle Dienst- und Geschäftsreisen von sämtlichen Mitarbeitern des Unternehmens
  • Zugang zum Informations-Portal der ERGO Reiseversicherung für alle Versicherten
  • Geschäftsbesucher können mitversichert werden
  • Modularer Aufbau möglich
  • travel & care App gratis – für Sicherheit auf Reisen

Jetzt Angebot einholen – Dienstreiseversicherung CarePlus

Reiseschutz für Mitarbeiter – digital und immer dabei

Besonders die digitalaffinen Startup Mitarbeiter profitieren von einer Bandbreite an Onlineservices, die Geschäftsreiseversicherungen anbieten, wie zum Beispiel die ERV travel & care App. Als mobiler Reisebegleiter hält sie detaillierte Infos zum bereisten Land bereit. So können Kontaktdaten zu Krankenhäusern, Apotheken oder Polizeistationen aufgerufen werden. Bereits von unterwegs kann der Reisende einen Schaden melden und Rechnungen einreichen. Auch wichtige Reisedokumente wie Ausweise, Reisepass, Visum oder Kreditkarten werden in der App hinterlegt und wie in einem mobilen Safe gesichert. Über besondere Warnungen – wie bei Naturkatastrophen oder Terrorgefahr – informiert die App per Push-Nachricht.


Es geht auf einen Businesstrip nach China? Lernen Sie hier die wichtigsten Knigge-Regeln in China die kennen.


Teile mit uns deine Erfahrungen.

* Pflichtfelder