09.04.2017

Fliegen Sie nach Westen – 5 Tipps gegen den Jetlag

Ab einer Zeitverschiebung von mehr als 5 Stunden macht sich bei den meisten Menschen Jetlag bemerkbar. Warum ist das so? 5 Tipps, wie Sie den typischen Durchhänger der ersten Urlaubstage mildern.

Zur  “falschen“ Zeit am Urlaubsort.

Die innere Uhr unseres Körpers tickt weiter wie bisher. Beim Fliegen überqueren wir unterschiedliche Zeitzonen und zwingen uns mit der Zeitverschiebung einen neuen Rhytmus auf. Die Folge: Die Hormonausschüttung und der Blutdruck stimmen nicht mehr mit dem Tag-Nacht-Zyklus überein. Wir sind müde, schlapp, der Appetit ist weg und unsere Verdauung stresst. Jetlag statt Urlaubstraum also.

Faustregel: Weniger Jetlag, wenn man in den Westen fliegt.

Jeder Mensch passt sich unterschiedlich schnell an die veränderten Bedingungen an. Als Faustregel gilt: In Richtung Osten braucht man etwa einen Tag pro zwei Zeitzonen um sich anzupassen, in Richtung Westen ist es ungefähr die Hälfte. Das liegt an unserer inneren Uhr, die nicht exakt 24-Stunden läuft, sondern einen etwas verlängerten Takt hat. Dadurch fällt es uns auch leichter länger wach zu bleiben als früher aufzustehen.

5 Tipps, die Ihnen bei Jetlag nach dem Flug helfen:

  1. Schlaf-/ Wachzeiten vor dem Flug anpassen: Liegt das Reiseziel im Osten, so geht man in den letzten Tagen vor dem Abflug einfach etwas früher schlafen bzw. steht früher auf. Oder umgekehrt.
  2. Im Flugzeug die Uhr auf die neue Ortszeit stellen: So fällt es leichter gleich nach der Tageszeit im Reiseland zu schlafen oder wach zu bleiben. Der Jetlag wird dann nicht so schlimm.
  3. Mahlzeiten zur „neuen“ Zeit einnehmen: Am besten während des Fluges, spätestens im Reiseland nach der örtlichen Zeit essen gehen.
  4. Vor Ort gilt – gleich dem Rhythmus anpassen: Besonders in der ersten Nacht nach der Ankunft ist es wichtig ausreichend zu schlafen. Anstrengende Aktivitäten lieber erst nach den ersten zwei Tagen planen. Alkohol und Koffein verstärken eher den Jetlag.
  5. Bei Kurzaufenthalt seinen heimischen Rhythmus halten: Plant man nicht länger vor Ort zu sein, sollte man möglichst seinen eigenen Rhythmus beibehalten. Auf diese Weise wird der Körper nicht unnötig oft bzw. nicht in allzu geringem Abstand Veränderungen ausgesetzt.

Medikamente gegen Jetlag umstritten

Der Körper braucht einfach seine Zeit um sich einzustellen. Ob Medikamente, die die Nebenwirkungen eines Jetlags lindern sollen, nutzen, ist allerdings umstritten. In der Regel sind es Mittel gegen Schlafstörungen, für die es auch gut wirkende pflanzliche Alternativen wie Baldrian oder Melisse gibt. Für Geschäftsleute könnte u. U. eine kurzeitige Einnahme eines Schlafmittels hilfreich sein, aufgrund einer möglichen Suchtentwicklung sollte man vorsichtig sein und die Mittel nicht unterschätzen.

Übrigens: Wissen Sie, woher die unterschiedlichen Zeitzonen kommen? Was es mit der Zeitverschiebung auf sich hat.


Teile mit uns deine Erfahrungen.

* Pflichtfelder

Ein Kommentar zu “Fliegen Sie nach Westen – 5 Tipps gegen den Jetlag”