06.10.2016

Reisen mit Diabetes – so bereitest du dich für deine Reise vor

347 Millionen Betroffene weltweit, rund 6 Millionen allein in Deutschland – immer mehr Menschen leiden unter Diabetes. Erkrankte müssen zwar ständig ihren Insulinspiegel im Blick haben, das ist aber kein Grund auf Urlaubsreisen zu verzichten. Auch in entfernt liegende Länder – so bereitest du dich für deine Reise vor.

Reisen mit Diabetes – Checkliste vor der Reise

Diese Hilfsmittel und Bescheinigungen solltest du als Diabetiker mit dir führen:

  • Einen Diabetiker-Ausweis mit Angaben zur Krankheit und zur individuellen Behandlung auf Englisch. Wenn möglich auch in der jeweiligen Landessprache.
  • Eine ärztliche Bescheinigung auf Englisch über Wirkstoffe und Dosis der benötigten Medikamente.
  • Bei Insulintherapie: entsprechende Spritzen sowie eine ärztliche Bescheinigung auf Englisch über das Mitführen von Injektionsmaterialien zum persönlichen Gebrauch.
  • Du solltest stets den 2– bis 3-fachen Bedarf an Medikamenten und Teststreifen mitnehmen, aufgeteilt auf Koffer und Handgepäck, falls eins von beidem abhanden kommt.
  • Neben dem eigentlichen Blutzucker-Messgerät ist auch die Mitnahme eines Ersatzgerätes sinnvoll.

Gut zu wissen: Vordrucke für Bescheinigungen sowie Übersetzungshilfen für den Diabetiker-Ausweis gibt es z.B. bei der Deutschen Diabetes-Hilfe.

Reisen mit Diabetes

Impf- und Medikamenten-Check bei Diabetes vor der Reise: 

  • Empfohlenen Standard-Impfungen überprüfen und bei Bedarf auffrischen, auch Influenza- und Pneumokokken-Impfung.
  • Cholera-Impfung ist bis zu einem gewissen Grad effektiv gegen Reisedurchfall. So kann das Risiko einer durchfallbedingten Stoffwechselentgleisung gemindert werden.
  • Hepatitis B-Impfung, für den Fall eines Krankenhausaufenthaltes.
  • Weitere Impfungen können je nach Empfehlung für das Reiseland hinzukommen.
  • Malariamittel und die regelmäßigen Diabetesmedikamente vertragen sich nicht immer. Vor Antritt der Reise solltest du das unbedingt prüfen.

Welche Reiseversicherung für Diabetiker  

Der Abschluss einer Reiseversicherung ist für alle Reisende sinnvoll, auch für Diabetiker. Ein Unfall oder eine Urlaubserkrankung wie Magen-Darm Beschwerden können schnell hohe Kosten verursachen. Diese übernehmen die gesetzlichen Krankenversicherungen – je nach Land – oft gar nicht oder nur teilweise.  Ohne eine zusätzliche Privatversicherung ist auch ein Krankenrücktransport nicht abgedeckt – und damit auf eigene Rechnung.

Die ERGO Reisekrankenversicherung deckt alle medizinischen Behandlungen und den „medizinisch sinnvollen und vertretbaren“ Krankenrücktransport ab und bietet zusätzlich eine 24 Stunden Notrufzentrale.

Bei der Auswahl der passenden Reisekrankenversicherung solltest du prüfen, ob deine Vorerkrankung mit versichert ist. Je nach Vertragsart und Versicherungsschutz gibt es unterschiedliche Regelungen und evtl. Ausschlüsse. Lass dich von deinem Hausarzt beraten, ob gegen deine Reise – das Reiseziel, Reisedauer und Art der Reise – aus medizinischer Sicht keine Einwände bestehen.

Bei der ERGO Reiseversicherung sind Vorerkrankungen abgesichert, wenn diese in den letzten sechs Monaten stabil waren und deswegen keine Behandlung erfolgte. Nicht als Behandlung zählen grundsätzlich Kontrolluntersuchungen, regelmäßige Medikamenteneinnahme in eingestellter Dosierung wie z. B. bei Diabetes oder auch Dialysen.

Während der Reise – wichtige Checks für Diabetiker

Insulin, Teststreifen sowie Messgerät musst du vor übermäßiger Kälte und Hitze schützen. Denn intensive Sonneneinstrahlung sowie Temperaturen über 40°C oder unter 2°C inaktivieren das Insulin. Am besten geeignet für Transport und Lagerung ist eine handliche Kühltasche mit einer Temperatur zwischen 4°C und 8°C. Alternativ kann das Insulin im Kühlschrank des Hotels gelagert werden.

Auch manche Glukose-Teststreifen sind ebenfalls empfindlich gegenüber UV-Strahlung.  Sie messen bei Temperaturen über 35°C zu hohe bzw. bei unter 14°C zu niedrige Blutzuckerwerte.

Bitte beachte auf Reisen mit Diabetes diese wichtigsten Punkte : 

  • Anpassung der Insulindosis: Bei einer Zeitverschiebung ist eine einmalige Anpassung am Reisetag notwendig. Fliegst du in Richtung Osten, so verkürzt sich der Tag und die Dosis muss reduziert werden, bei Reisen in den Westen verhält es sich anders herum.
  • Blutzucker während der ersten Tage am Urlaubsort häufiger als sonst kontrollieren. Therapie an die geänderten Gegebenheiten (z. B. körperliche Aktivität, veränderte Essensmengen und -zeiten) anpassen.
  • Traubenzucker griffbereit dabei haben: für eine drohenden Unterzuckerung.
  • Viel trinken: insbesondere in heißen Klimazonen sowie bei einem Höhenaufenthalt.
  • Im Fall eines diabetischen Fuß-Syndrom: passende Schuhe anziehen, da auf Grund der geschädigten Nerven Verletzungen, Verbrennungen oder Erfrierungen entstehen können.

Und vor allem: Generell sollten Diabetiker nie allein verreisen, sondern von einer entsprechend geschulten Person begleitet werden.


Teile mit uns deine Erfahrungen.

* Pflichtfelder