12.01.2017

Winterabenteuer abseits der Skipiste

Nicht-Ski-Fahrer aufgepasst! Ob schneebedeckte Berge besteigen, die höchste Rodelbahn der Welt hinab sausen, oder mit Lamas durch den Schnee stapfen – auch abseits der Skipiste wird es nicht langweilig. Diese Winterabenteuer sorgen auch ohne Ski für jede Menge Schnee-Spaß.

Mit Lamas auf Tuchfühlung

Lamas kommen eigentlich aus den Anden, aber so weit muss man für dieses Winterabenteuer nicht reisen. Auch bei uns bieten viele Ausflugsziele das Lama-Trekking an, zum Beispiel der Frankenwald. Dabei darf man die gutmütigen Tiere an der Leine durch die verschneite Landschaft führen. Keine Sorge: Lamas sind Schwielensohler, das bedeutet, dass sie auch im schwierigen Gelände sehr trittsicher sind. Außerdem spucken Lamas entgegen der gängigen Meinung gar nicht. Und wenn es zu kalt wird, ist sogar kuscheln mit den flauschigen Wegbegleitern erlaubt!

Hundeschlittenfahrt durch Grönland

Über zugefrorene Seen und Fjorde, entlang verschneiter Waldwege, dazu das Hecheln der Huskys und das Knirschen des Schnees – idyllischer kann man die Landschaft Grönlands nicht erleben. Die Huskys und Hundeschlitten sind hier Teil der Geschichte und noch immer überlebenswichtig für die Jägergemeinden. In traditioneller Robbenfellbekleidung mit Polarstiefeln kann man unter Anweisung der „Musher“, der Hundeschlittenführer, selbst die Zügel in die Hand nehmen und sich wie ein wahrer Grönländer fühlen.

Winterwandern mit Schneeschuhen

Wer es lieber etwas einfacher mag, wird mit Schneeschuhwandern glücklich. Natur pur! Je nach Kondition geht es in flachem oder steilem Gelände voran. Sogar im mediterranen Süden lässt sich im Winter so mancher Berg erklimmen. Nahe der spanischen Hauptstadt lädt der Sierra de Guadarrama National Park mit zahlreichen Gipfeln wie dem Navacerrada-Pass auf 1.800 Metern zum Winterwandern ein. Madrids Bergregion ist für jedes Fitnesslevel geeignet und bietet einen verschneiten Einblick in ein ganz anderes Spanien.

Rodelgaudi in den Alpen

Das Schlittenerlebnis gibt es für Groß und Klein im französischen Val Thorens. Die Rodelbahn ist mit ihren sechs Kilometern zwar nicht die längste, auf 3.000 Metern über dem Meer gelegen jedoch die höchste Schlittenstrecke der Welt. Von der Bergstation der Péclet-Bahn saust man 700 Höhenmeter in den Ort zurück. Erkundigen Sie sich über die vor Ort geltenden Regeln. Grundsätzlich gilt: Vorausschauend fahren und anderen Schlittenfahrern zu Hilfe kommen, wenn sie gestürzt sind.

Kufenspaß auf Schlittschuhen

Auf dem Weissensee in Kärnten kommen Eislauffreunde den ganzen Winter auf ihre Kosten. Der knapp sieben Quadratkilometer große See ist die größte beständig zufrierende und auch präparierte Natureisfläche Europas. Bei der einzigen Eislaufakademie auf Natureis erlernen Anfänger schnell die wichtigsten Kniffe. Einen Schlittschuhverleih und Service fürs Equipment gibt es ebenso.

Sorgenfrei den Winter genießen

Bei all diesen Winterabenteuern bleibt trotzdem immer die Frage nach der Sicherheit. Grundsätzlich empfehlen Verbraucherschützer für jede Reise eine private Reisekrankenversicherung abzuschließen. Damit beim spontanen Winterausflug alle bestens abgesichert sind, bieten wir mit der Jahres-Reisekrankenversicherung einen Krankenschutz für alle Reisen, egal ob Urlaub oder Tagestrip, solange sie mehr als 50 Kilometer vom Heimatort entfernt sind. Zusätzlich werden die Such-, Rettungs- und Bergungskosten bis zu 10.000 Euro übernommen.


Teile mit uns deine Erfahrungen.

* Pflichtfelder