05.12.2014

Promillegrenze in Dänemark: Autos werden versteigert

Bei betrunkenen Autofahrern kennt man in Dänemark keine Gnade und greift bei einer messbaren Alkoholkonzentration von zwei Promille zu drastischen Strafmaßnahmen. Wer mit einer entsprechenden Menge Alkohol im Blut erwischt wird, dessen Auto wird von der Polizei konfisziert und anschließend versteigert. Der Erlös wandert in die Staatskasse. Wurde man in den vergangenen drei Jahren bereits einmal mit 0,5 Promille oder mehr erwischt, sinkt die Toleranzgrenze des skandinavischen Landes sogar auf nur 1,5 Promille. Auch dann ist der Pkw weg und kommt unter den Hammer. Ausländer, die glauben, die Strafen drohen nur Einheimischen, irren sich. Das Gesetz gilt nämlich ohne Wenn und Aber auch für Touristen, solange der Missetäter Besitzer des Autos ist. Lediglich bei Mietwagen sind der dänischen Regierung die Hände gebunden. Dann ist nur der Schlüssel weg, das Auto wird aber nicht versteigert.


Teile mit uns deine Erfahrungen.

* Pflichtfelder