19.01.2017

Außergewöhnliche Buchläden weltweit

Ganz egal auf welchem Teil der Erde, wenn man an einem Buchladen vorbeiläuft, verlangsamen sich bei vielen erstmal die Schritte, um sich im Schaufenster umzusehen und schließlich reinzugehen. Neben dem Schmökern nach einem spannenden Buch, genießt man vor allem das besondere Flair eines Buchladens.

So verwundert es nicht, dass bereits unzählige Buchläden als Filmkulisse dienten oder selbst zu einer bewegenden Story wurden. Wie im Film „e-mail für dich“ als die Hauptdarstellerin beim Überlebenskampf ihres herzlichen Kinderbuchladens begleitet wird. Oder wie sich in dem Klassiker „Notting Hill“ eine berühmte Schauspielerin in einen Londoner Buchhändler verliebt.

Für Bücherfreunde und begeisterte Fotografen haben wir ein paar schöne, individuelle Buchhandlungen rausgesucht, die definitiv einen Besuch wert sind.

Shakespeare & Company (Paris)

Reisen Sie ins Paris der 20er Jahre! Direkt an der französischen Seine liegt die Buchhandlung Shakespeare and Company mit Blick auf die Südseite der Notre Dame. Doch nicht die traumhafte Lage, sondern die beeindruckende Geschichte zieht Literaturliebhaber aus der ganzen Welt nach Paris.

Ursprünglich eröffnete Goerge Withman seinen Buchladen im Jahr 1951 unter dem Namen Le Mistral. Die Umbenennung in Shakespeare & Company folgte erst 1964 zu Ehren zweier für ihn bedeutsamen Persönlichkeiten. Zum einen kennzeichnete dieses besondere Jahr den 400ten Geburtstag des weltbekannten Schriftstellers William Shakespeare und zum anderen war die geschätzte Silvia Beach zwei Jahre zuvor verstorben. Diese in Vergessenheit geratene Frau war eine Ikone für die Lost Generation, da ihr englischsprachiger Buchladen ein paar Straßen weiter, unter dem Namen Shakespeare & Company, zum Treffpunkt dieser herausragenden Gesellschaft wurde.

Bildquelle: Kristina Tewes

El Ateneo Grand Splendid (Buenos Aires)

Wo einst berühmte argentinische Tänzer ihren Tango performten, können Sie heute dem besonderen Klang bei Klavierkonzerten lauschen. Die heutige Buchhandlung El Ateneo Grand Splendid hat eine begeisternde Geschichte hinter sich und wird seinem majestätischen Namen dadurch allemal gerecht. Ehemals im Mai 1919 als elegantes Theater eröffnet, wurde es in den späten 1920er Jahren in ein atemberaubendes Kino umgewandelt, um dort die ersten Tonfilme Argentiniens zu spielen. Mittlerweile ersetzen Bücherregale den großflächigen Sitzsaal und die einzelnen Logen sind mit gemütlichen Sesseln ausgestattet, um entspannt in den Büchern zu schmökern. Neben der pompösen Architektur und der bewundernswerten Deckenmalerei stellt das integrierte Café ein weiteres Highlight dar.

Bildquelle: Miguel Vieira

Bart's Books (Ojai, Kalifornien)

Fühlen Sie sich wie zu Hause! Im Bücherherzen von Ojai, Kalifornien, liegt der großflächige Outdoor-Buchladen Bart’s Books mit mehreren kleinen Innenhöfen, in dem auch gerne die lokalen Bewohner ihren Tag ausklingen lassen oder der auch schon in so einigen Filmen als Kulisse diente. Man kann es sich unter der riesigen Eiche auf einer Holzbank oder an Tisch und Stühlchen gemütlich machen, um so auch an frischer Luft und im Sonnenschein zwischen den Seiten zu blättern. Ungewöhnlich heimisch ist Bart’s Books darüber hinaus deswegen, weil man unabhängig von den Öffnungszeiten in den Bücherregalen stöbern kann, die zur offenen Straße zeigen. Kaufen kann man das auserwählte Buch selbstverständlich auch und das ganz unkompliziert: Man wirft das entsprechende Geld einfach in die Münzbox am Eingang.


Bildquelle: Kent Kanouse

Librería El Péndulo (Mexico-City)

Entspannung pur! Die gemütliche Cafebrería El Péndulo ist an sechs Standorten in Mexico City zu finden und, wie dem Namen nach bereits erkennbar, eine schöne Kombination aus preiswertem Café und heimischer Buchhandlung. Mit der stimmigen Musik im Hintergrund, Bücherregalen auf zwei Etagen und den Pflanzen, die um ebendiese herumwachsen oder von der Decke hängen wird ein besonders ruhiges Flair geschaffen – richtig schön zum Entspannen.
Das El Péndulo begeistert außerdem mit einer großen englischsprachigen Abteilung und umfassenden Auswahl an Notizbüchern, Stiften und Geschenkartikeln. Unabhängig von der Buchhandlung kann man sich auch einen tollen Abend in der Piano Bar, dem angeschlossen Kino oder der dazugehörigen Kunstgalerie machen. An manchen Tagen werden sogar kleine Konzerte und „Sing“-Abende veranstaltet.


Bildquelle: Aquiles Carattino

Cook & Book (Brüssel)

Ob individuell gestaltete Themenbereiche oder die kleine Sonnenterrasse zum Brunchen oder Mittagessen - der Besuch bei Cook & Book ist ein kunsvolles Erlebnis. So steht beispielsweise im Travel-Bereich ein Caravan, der Musique-Bloc ist im Stil einer modernen Bar mit einem Flügel geschmückt und in der English Library springen typisch britische Merkmale ins Auge. Fast deckenhohe, massive Bookshelves, eine rote Lounge und Bücher werden wie Juwelen in Holzvitrinen präsentiert.


Bildquelle: Cook & Book

Waanders In De Broeren (Zwolle, NL)

Das Bauwerk aus dem Jahr 1491, die ehemalige Broerenkerk, beherbergt seit 2013 Waanders In de Broeren – eine liebevoll integrierte Buchhandlung mit Schreibwaren-Abteilung, einer großen Auswahl an englischen Büchern und einer Brasserie direkt im Licht der bunten Bleiglasfenster. Wer möchte, kann an wärmeren Tagen auch gerne draußen auf dem sonnigen Vorplatz seinen Kaffee, ein Glas Wein oder eine Auswahl an warmen Speisen genießen. Die Bücherregale reichen mehrere Etagen hoch und so ist es auch möglich, die schöne Orgel von etwas näher zu bewundern. Vor oder nach dem Besuch bei Waanders In de Broeren sollte man definitiv nicht missen, noch einen kleinen Abstecher in die gemütliche Zwolse Altstadt zu machen.


Bildquelle: Waanders In De Broeren

ERV Blog

Powell’s Books (Portland)

Als David unter den Goliaths, ist Powell’s Books nicht nur einfach hip. Lassen Sie sich nicht täuschen, die größte, unabhängige Buchhandlung Amerikas mit Kultcharakter wirkt lediglich von außen etwas unscheinbar. So konnte ihr auch der starke Wettbewerb der letzten Jahre nichts anhaben – nicht zuletzt auch wegen der antiken Werke von unschätzbarem Wert. Auf drei Etagen reiht sich nahtlos Neues an das Alte an und begeistert mit einer großen fremdsprachigen Sammlung Buchliebhaber aus der ganzen Welt. Wer auf der Suche nach einem Unikat ist, läuft hoch in den dritten Stock. Im „Rare Book Room“ werden die wertvollsten Werke aufbewahrt, für die man allerdings etwas tiefer in die Tasche greifen muss. So wechselten die berühmten Reisetagebücher von Lewis und Clark zuletzt für 355.000 Dollar ihren Besitzer.

Bildquelle: Peyri Herrera 
https://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0

ERV Blog

Teile mit uns deine Erfahrungen.

* Pflichtfelder